Vorstellung des Projekts "Kulturschleuse"

Umbau und Renovierung des alten Schleusenwärterhauses am Main

Die Kulturschleuse am Main nimmt Form an!

Nach der Vorstellung unseres Konzepts für ein neues Kultur- und Bürgerzentrum im alten Schleusenhaus in der Sitzung des SKS-Ausschusses wollen wir an dieser Stelle die einzelnen Punkte des Nutzungskonzeptes vorstellen.

Zu Beginn das Grundsätzliche:

Neben dem Erhalt des historischen Gebäudes Schleusenwärterhaus steht die Nutzung des Hauses durch Vereine und die Ortsbevölkerung nach vorheriger Instandsetzung durch den Kulturverein Karlstein im Mittelpunkt.

Wir planen eine professionelle Sanierung in Absprache mit der Gemeindeverwaltung, wobei durch die Eigenleistung des Vereins die Kosten signifikant minimiert werden. Grenzen findet die Eigenleistung allerdings überall dort, wo in den Vorschriften für öffentlich genutzte Gebäude die Ausführung durch Fachfirmen gefordert wird.

Nach der Renovierung soll das Haus durch Karlsteiner Vereine und Ortsbürger genutzt werden - als Treffpunkt für Kreative, Musizierende, Kunstschaffende und und und...
Natürlich würde die Kulturschleuse auch beim alljährlichen Schleusenrock Open Air eine Rolle spielen.

Die Nutzung des Hauses und des Freigeländes als Fläche für kulturelle Veranstaltungen, gerade auch durch andere Vereine und die Ortsbevölkerung, etwa für Feste, Sommerkino, Biergarten, Familienfeiern etc. stellt den wichtigsten Aspekt des Nutzungskonzepts dar.

Ebenfalls wichtig für den Kulturverein ist aber auch eine Nutzung durch ältere Jugendliche, die nicht mehr vom bestehenden Jugendtreff angesprochen werden sowie eine Nutzung durch ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Familien mit jüngeren Kindern.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit am Bau (auch wenn wir zur Zeit wegen des Lockdowns pausieren) und natürlich auf die gemeinsame Nutzung, wenn alles mal fertig ist!
Weitere Infos zu den nächsten Arbeitseinsätzen und natürlich auch wie ihr unser Projekt mit Sach-, Geld- oder Arbeitskraftspenden unterstützen könnt, folgen!

 

Die Schleuse mit dem Wohnhaus des Schleusenwärters im Hintergrund
Die Schleuse mit dem Wohnhaus des Schleusenwärters im Hintergrund

 

Mit einem vermehrten Zuzug von jungen Familien wächst auch der Bedarf an kulturellen Veranstaltungen und Orten, an denen Kultur möglich wird, auch außerhalb von Vereinen und gemeindlichen Einrichtungen.
Das Schleusenhaus bietet mit seinem historischen Wert und der malerischen Lage am Main ideale Voraussetzungen für ein Kultur-, Vereins- und Bürgerhaus der besonderen Art und bildet somit eine wichtige Ergänzung zu den bestehenden Kulturstätten in Karlstein.

Im Rahmen des ISEK-Prozesses wurde durch interessierte und engagierte Ortsbürgerinnen und Ortsbürger ein Konzept erarbeitet, das die Ertüchtigung des alten Schleusenwärterhauses als Kulturstätte und Veranstaltungsort vorsieht. Der Kulturverein versteht sich hier als Motor der Renovierung sowie als Vermittler / Verwalter für die spätere Nutzung durch Vereine und Bürgerinnen und Bürger.

Zur städtebaulichen Einbindung:
Durch die Lage außerhalb der Ortsbebauung entsteht keine oder nur geringe Lärmbelästigung durch Feiern, Musikdarbietungen etc. und es gibt die Möglichkeit zur Entspannung durch die ruhige Lage am Main.
Auch die Verkehrsanbindung ist gut:
Die Bushaltestelle der Linien 50 und 32 ist fußläufig erreichbar, außerdem wurde an der Seligenstädter Straße der Radweg verlängert sowie eine Querungshilfe eingebaut und es sind auf der alten Nato-Rampe ausreichend Pkw-Parkplätze vorhanden.

 

Skizze des Balkons mit Fluchttreppe und Kulturschleuse-Signet
Skizze des Balkons mit Fluchttreppe und Kulturschleuse-Signet

 

Hier kommen einige Gedanken zum sog. Quartiersbezug des Schleusenhauses:


Es gibt vor allem in Großwelzheim zu wenige Gaststätten, insbesondere solche mit Biergärten. Gerade im Mainvorland zwischen Kahl und Kleinostheim findet sich tatsächlich keine Möglichkeit zur Einkehr für Spazierende oder Radfahrende. Das hohe Erholungspotenzial des Geländes der ehemaligen Schleuse durch die ruhige Lage am Main wird zur Schaffung eines entsprechenden Angebots für die Ortsbevölkerung, aber auch für die Gäste der Gemeinde genutzt. Aufgrund des Fehlens eines geeigneten Veranstaltungsortes für kleinere private Feiern in einem ansprechenden Rahmen soll außerdem ein entsprechendes Angebot für Geburtstage, Hochzeiten oder andere Anlässe geschaffen werden. Die Organisation der Vermietung und die technische Betreuung des Objekts würden vom Kulturverein übernommen werden. Weiterhin gibt es in Karlstein zu wenige Proberäume für private Musikgruppen und Bands. Durch die mögliche Umwidmung des Faberhauses fallen die wenigen vorhandenen Angebote wohl auch auf absehbare Zeit weg - wir wollen hier gemäß unserer Satzung hier für Abhilfe sorgen und entsprechende Räume im Keller zur Verfügung stellen, teils sogar bereits mit Equipment ausgestattet. So können junge Musizierende einfach mal ihre musikalischen Ideen ausprobieren, auch wenn sie noch keine Instrumente haben.


Der großzügige naturnahe Außenbereich kann zum Beispiel auch als Spielplatz genutzt werden, erste Ideen für eine kostengünstige Ausstattung gibt es bereits, Vorrang hat aber zunächst die Renovierung des Hauses selbst. Mittelfristig ist hier die Schaffung eines entsprechenden Angebots an junge Familien geplant.
Zu guter Letzt kann durch eine Belebung des Objektes mit Gastronomie und Kultur auch der Bezug zu den Nachbargemeinden Seligenstadt und Kahl verbessert werden.


Es gibt also durchaus ernsthafte und objektive Gründe für eine Ertüchtigung des alten Schleusenhauses zu einem Ort der Begegnung für Karlstein und seine Umgebung - packen wir‘s an!

 

 

Weiter geht’s mit Teil 4 unserer Präsentation - welche Bedeutung sehen wir in diesem Projekt für die Gemeinde Karlstein?

Das Projekt bietet schon in der Bau- bzw. Renovierungsphase die Chance, einen gewissen Zusammenhalt in der Gemeinde entstehen zu lassen. Durch das gemeinsame Arbeiten am Um- und Ausbau des Hauses wird auch ein direkter Bezug zum Gebäude und seiner späteren Nutzung als Kulturort geschaffen. Durch diese Nutzung seitens der zahlreichen Karlsteiner Vereine und der Ortsbevölkerung, insbesondere auch durch Jugendliche oder Seniorinnen und Senioren, entsteht ein generationsübergreifender Treffpunkt, den es in dieser Form in der Gemeinde bisher noch nicht gibt – von Bürgern für Bürger! Das Projekt befördert so den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die soziale Integration in der Kommune.

Weiter unten stellen wir die detaillierten Raumkonzepte des EG und OG vor und zeigen, wie das Kellergeschoss (und eventuell auch das Dachgeschoss) genutzt werden können, ohne dass man für die Renovierung in diesem Bereich große Summen aufwenden müsste.

 

Weiter geht es mit der Vorstellung unserer Raumkonzepte für die einzelnen Stockwerke:

Um Kosten zu sparen, sieht das Raumkonzept im Kellergeschoss eine weitgehende Erhaltung der Räume und ihrer Aufteilung vor, sie sollen lediglich gereinigt und wo möglich mit Strom versorgt werden. Durch die Schaffung eines zweiten Fluchtweges können die Räume dann als Proberäume und Lager genutzt werden.

Die sichtbarsten Veränderungen wird es im Erdgeschoss geben: hier soll durch die Schaffung größerer Raumfolgen mit Wanddurchbrüchen und entsprechenden Lichtachsen Raum für Lesungen, kleine Konzerte oder Vorträge entstehen. Auch die Nutzung für private Feiern ist vorgesehen - die einzigartige Aussicht auf den Main und den Bootshafen sind dabei die wichtigsten Unterschiede zu anderen Veranstaltungsorten. Im EG ist neben den sanitären Einrichtungen auch eine kleine Küche für den Biergarten und zur Nutzung bei Vermietung für Privatfeiern geplant.

Für uns sind in diesem Zusammenhang zwei Aspekte wichtig, die es galt, unter einen Hut zu bringen: auf der einen Seite steht das Raumkonzept für eine möglichst flexible Nutzung bei allen denkbaren Anforderungen, auf der anderen Seite wollen wir die Kosten so gering wie möglich halten. Wir denken, dass diese Ziele mit dem vorliegenden Konzept am besten zu erreichen sind.

 

Im Obergeschoss ist eine Nutzung als Atelier-, Vereins- oder Jugendbereich geplant. Außerdem gibt es einen Abstellraum, eine Toilette und eine kleine Kaffeeküche.


Was die Nutzung des Dachgeschosses angeht, wurde hier noch keine endgültige Entscheidung getroffen. Es ist evt. nutzbar, ohne die Baukosten allzu sehr in die Höhe zu treiben, dies hängt aber davon ab wie das Gebäude eingestuft wird. Es kann sein, dass es lediglich als nicht öffentlich zugänglicher Abstellraum genutzt werden kann, da aufgrund seiner Gesamthöhe das Gebäude in einer anderen Gebäudeklasse ist und somit andere Bestimmungen (mit den damit verbundenen Kosten) wirksam würden. Um die anfänglichen Baukosten jetzt so gering wie möglich zu halten, wird das Dachgeschoss also zunächst nicht ausgebaut.

Am besten wird die Transformation des alten Schleusenhauses sicher im Außenbereich sichtbar:


Hier entsteht mit der Schaffung eines Biergartens durch eine überdachte Außentheke und die Bewirtung der Hoffläche nicht nur ein Treffpunkt für die Ortsbevölkerung, sondern auch ein attraktiver Ort zum Einkehren für Radfahrende oder Spazierende.


Der Bereich zwischen Schleusenwärterhaus und Nato-Rampe und/oder das Schleusenrock-Gelände sind mittelfristig auch als Spiel- und Erlebnisbereich für Kinder denkbar. Die Terrasse zum Main soll als "Kulturfenster" vom Radweg aus weithin sichtbar auf die Bedeutung des Hauses und seine Nutzung hinweisen: neben der Präsentation des Signets des neuen Kulturhauses und dem Anlocken von Besuchern dient dieser Kulturfenster-Stahlrahmen auch ganz praktisch dazu, die Fluchttreppe aus dem 2. Stock zu verdecken; der obere Rahmen stellt gleichzeitig das Geländer für den Balkon dar. Hier finden sich auch optische Elemente der alten Schleusenkonstruktion wieder.

 


Der Schleusenrock 2020 kann leider nicht stattfinden. Unter den gegebenen Umständen ist die Veranstaltung nicht sinnvoll durchführbar und deshalb haben wir uns entschlossen, erst 2021 wieder einen Schleusenrock zu veranstalten. Nichtsdestotrotz geht es weiter: zur Zeit bereiten wir die Renovierung des Schleusenhauses vor und hoffen, dass wir nächstes Jahr vielleicht schon Teile des Hauses mit nutzen können.


Impressionen vom Schleusenhaus 2020


6. Karlsteiner Weihnachtsmarkt im Rathausinnenhof

Am 7. und 8. Dezember öffnet wieder der Karlsteiner Weihnachtsmarkt seine Pforten - wie immer im Innenhof des Rathauses. Am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag von 13 bis 19 Uhr laden kleine Stände mit Kunsthandwerk, Bastelarbeiten und originellen Geschenkideen zum Bummeln und Stöbern ein.
Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich ebenfalls gesorgt: am Getränkestand gibt es Kinderpunsch für die kleinen Gäste, außerdem alkoholfreie Getränke sowie Glühwein und Bier für die Großen. Nach dem Bummel über den Markt können Sie sich bei einem heißen Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen im Wöhrl-Pavillon aufwärmen, wo weitere Stände zum Stöbern und Entdecken einladen. An beiden Tagen besucht natürlich auch der Nikolaus den Weihnachtsmarkt und hat für die Kinder eine kleine Adventsüberraschung dabei.

 

Bereits am Freitag laden wir ab 18 Uhr zur After Work Party.

Willkommen auf dem Karlsteiner Weihnachtsmarkt - wir freuen uns auf Sie!

Im Rathausinnenhof Karlstein

Freitag, 6.12. ab 18 Uhr
Samstag, 7.12. ab 14 Uhr

Sonntag, 8.12. von 13 bis 19 Uhr

 


Freitag, 13. September 2019 ab 20 Uhr und Samstag, 14. September 2018 - ab 17 Uhr

4. Schleusenrock Open Air des Kulturvereins Karlstein
mit Blutjungs, Back from the Grave, Tequila Terminators, Torrential Rain, Precipitation, Helix Groove und PLEIL.

Mit den Schleusenrock Open Airs hat der Kulturverein Karlstein nicht nur eine kleine aber feine Veranstaltung für die Liebhaber echter, ehrlicher und handgemachter Rockmusik etabliert, sondern auch den Veranstaltungsort Schleusenhaus ins Bewusstsein der Karlsteinerinnen und Karlsteiner gerückt.

Für das 4. Schleusenrock Open Air - diesmal bereits zwei Wochen früher im Jahr - wurden wieder einige namhafte Bands aus der näheren und weiteren Umgebung verpflichtet:
Am Freitag kommt die Schwermetall-Fraktion mit Torrential Rain und Precipitation auf ihre Kosten - und am Samstag gibt es eine bunte Mischung mit den Blutjungs, Back from the Grave, den Tequila Terminators, Helix Groove und PLEIL.

Auch in diesem Jahr wird der Innenhof des ehemaligen Schleusenwärter-Wohnhauses wieder vom Kulturverein zu einer rustikalen Konzertlocation umgestaltet und bei stimmungsvoller Beleuchtung können die Gäste bei freiem Eintritt ein kühles Bier, einen gespritzten Apfelwein oder einen Softdrink genießen und der großartigen Musik unserer Bands lauschen. Für die Verpflegung sorgt an beiden Tagen die Küchenbrigade der KjG Großwelzheim!

Am Schleusengehöft Großwelzheim

Beginn: Freitag 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr) und Samstag 17 Uhr (Einlass: 16 Uhr) - Eintritt frei!


Zum nunmehr dritten Mal veranstaltet der Kulturverein Karlstein e.V. am Großwelzheimer Schleusenhaus den Schleusenrock - dieses Mal an zwei Tagen und mit insgesamt sieben Bands!

Freitag, 28. September 2018 ab 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr)
Samstag, 29. September 2018 ab 17 Uhr (Einlass: 16 Uhr)
Eintritt frei!

3. Schleusenrock Open Air des Kulturvereins Karlstein
mit West Coast Panic, Rapid Cycle, Ten of a Kind, Kamatosa, Ozzy Rebourne, Zero to None und Bad Affair

Bereits zum dritten Mal veranstaltet der Kulturverein Karlstein mit viel Herzblut und Leidenschaft den Schleusenrock. In diesem Jahr geht es bereits am Freitag mit einem ordentlichen Metal-Brett los: die Thrasher Zero To None eröffnen um 20 Uhr den Abend und Ozzy Rebourne huldigen natürlich Ozzy und Black Sabbath. Am Samstag ist für jeden Geschmack etwas dabei: Zwischen 17 Uhr und 24 Uhr werden fünf Bands mit Pop, Rock, Soul, Stoner Rock, Grunge und Party-Punk für viel Stimmung sorgen - und das alles bei freiem Eintritt!

Bad Affair haben sich Anfang 2018 zusammengefunden, schreiben eigene Songs - covern allerdings auch sehr gerne - und sind musikalisch im Bereich 'Rock aus den 80ern' einzuordnen, orientieren sich aber auch an Bands wie den Foo Fighters oder Muse.

Zero to None besteht seit 2015 und bringt mit Ex-Mitgliedern von Bands wie Ill, Hacienda, Decrepit, Muzelbastards, Veilside und Odium wuchtigen Thrash auf die Bühne. Auf ihrer im Januar 2017 erschienenen CD "Destroy The Silence“ erwarten den Hörer zehn Songs, die natürlich auch die Schleuse erbeben lassen werden...

Ozzy Rebourne kommen aus Offenbach und machen aus ihrer Verehrung für Ozzy Osbourne und Black Sabbath keinen Hehl - entsprechend akkurat ist ihre Interpretation von Klassikern wie Paranoid, Iron Man oder Crazy Train. Hail to the Prince of Darkness!

Kamatosa aus Offenbach spielen Hard Rock'n'Heavy Roll, ein kräftiges Gebräu aus Heavy und Stoner Rock,
gepaart mit Metal- und Blueseinflüssen und rasender Hingabe. In ihrem handgemachten ehrlichen Sound treffen wuchtige Riffs, melodische Zwischenspiele und vertrackte Rhythmen auf druckvollen weiblichen Gesang - volle Energie ist garantiert!

Die Aschaffenburger Institution Ten of a Kind hat sich zum Ziel gesetzt, bläserhaltige Soul- und Rockklassiker von Chicago, Blood Sweat & Tears, Mother's Finest, Stevie Wonder oder Tina Turner in ehrlicher Hand- und Mundarbeit auf die Bühne zu bringen. Während die Rhythm Section nachdrücklich zum Abtanzen auffordert, setzt der vierköpfige Bläsersatz den Songs das Tüpfelchen aufs "i" und Frontfrau Sabines unverschämt soulige Stimme versorgt das Publikum mit best vibrations.

Rapid Cycle sind fünf Musiker aus dem Raum Aschaffenburg, die sich voll und ganz dem Grunge/Alternative, dem was daraus geworden ist und dem klassischen Hard Rock verschrieben haben. Von Pearl Jam über Stone Temple Pilots, Foo Fighters bis hin zu Queens Of The Stone Age und Kyuss wird alles gecovert, was in der Szene Rang und Namen hat. Kurz gesagt, Rapid Cycle sind energiegeladener Cover-Rock vom Feinsten und machen mächtig Spaß anzuhören!

Den Abend beschließen werden die drei Party-Punks von West Coast Panic - die angefahrenste(!) Alternative.Party.Punk.Band aus Aschaffenburg! Mit Musik von den Ärzten, den Toten Hosen, Green Day, The Offspring, Weezer, Bad Religion, Billy Talent, den Beatsteaks oder den Ramones servieren sie die beste Auswahl an englisch- und deutschsprachigen Punkklassikern der College-Rock-Zeit in einer einzigartigen Live-Performance auf der Bühne an der Schleuse.

Natürlich wird auch in diesem Jahr das Gelände rund um das ehemalige Schleusenwärter-Wohnhaus wieder vom Kulturverein zu einer rustikalen Konzertlocation umgestaltet und bei stimmungsvoller Beleuchtung können die Gäste bei freiem Eintritt ein kühles Bier, einen gespritzten Apfelwein oder einen Softdrink genießen und der großartigen Musik unserer Bands lauschen. Auch für einen kleinen Imbiss ist gesorgt.


2. Schleusenrock Open Air am 30. September 2017

Was für ein Fest!
Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben, dass der 2. Schleusenrock trotz des mäßigen Wetters ein Erfolg wurde: an alle Bands, Sponsoren, Lieferanten und Helfer, an die Gemeinde Karlstein und alle befreundeten Vereine.
Ganz besonderer Dank geht aber an unsere Gäste, die den Wettergott einfach im Regen stehen ließen und trotzdem mit uns feierten!
Auf ein Wiedersehen beim Weihnachtsmarkt am 2. Adventswochenende und natürlich im nächsten Jahr beim Schleusenrock 2018!

Samstag, 30. September 2017 - 16 Uhr

2. Schleusenrock Open Air des Kulturvereins Karlstein
mit Magic Ed Combo, Die Tiger von Äpplerpur, Smash und Matt Eagle

Bereits mit dem ersten Schleusenrock Open Air im letzten Jahr hat der Kulturverein Karlstein nicht nur eine kleine aber feine Veranstaltung für die Liebhaber echter, ehrlicher und handgemachter Rockmusik etabliert, sondern auch den Veranstaltungsort Schleusenhaus ins Bewusstsein der Karlsteinerinnen und Karlsteiner gerückt.

Für das 2. Schleusenrock Open Air wurden vier Bands verpflichtet, die entweder aus Karlstein selbst oder dem weiteren Umkreis stammen:
Die "Magic Ed Combo" vermischt lässig swingenden Texasblues und jazzige Klänge mit Country und Rockabilly der 50er zu einer würzig-heißen Mischung im authentischen Sound.
"Die Tiger von Äpplerpur" - Thomas 'Saudi' und sein Bruder Jens 'Mogli' Sauerwein - rocken zu Ehren des "Tigers von Eschnapur" - eine Hommage an "Das indische Grabmal", Debra Patchet, Fritz Lang, Bollywood und alles, was tanzen kann.
"Smash" ist eine junge Karlsteiner Band, die bereits bei einigen Auftritten in der Umgebung mit eigenen Songs und Coverversionen von sich reden gemacht hat.
Bei "Matt Eagle" haben sich erfahrene Karlsteiner Musiker zu einem rockigen und groovenden Projekt zusammengeschlossen, das beim Schleusenrock seine Premiere vor größerem Publikum feiert!

Auch in diesem Jahr wird der Innenhof des ehemaligen Schleusenwärter-Wohnhauses wieder vom Kulturverein zu einer rustikalen Konzertlocation umgestaltet und bei stimmungsvoller Beleuchtung können die Gäste bei freiem Eintritt ein kühles Bier, einen gespritzten Apfelwein oder einen Softdrink genießen und der großartigen Musik unserer vier Bands lauschen. Auch für einen kleinen Imbiss ist gesorgt.

Am Schleusengehöft Großwelzheim

Beginn: 16 Uhr - Eintritt frei!


3. Karlsteiner Weihnachtsmarkt

Am 3. und 4. Dezember öffnete wieder der Karlsteiner Weihnachtsmarkt seine Pforten - wie immer im Innenhof des Rathauses. Am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag von 13 bis 19 Uhr luden kleine Stände mit Kunsthandwerk, Bastelarbeiten und originellen Geschenkideen zum Bummeln und Stöbern ein. Es gab auch wieder musikalische Vorführungen.
Für das leibliche Wohl war selbstverständlich  gesorgt: am Getränkestand gab es Kinderpunsch für die kleinen Gäste, außerdem Kaffee und alkoholfreie Getränke sowie Glühwein und Bier für die Großen. Neu war in diesem Jahr ein Stand mit kräftigem Bockbier. Für den kleinen Hunger wurden von der Bäckerei Schatz neben Bratwürstchen auch das beliebte Karlsteiner Flammbrot sowie Plätzchen und Christstollen angeboten.
Außerdem besuchte der Nikolaus den Weihnachtsmarkt und hatte für die Kinder eine kleine Adventsüberraschung dabei.

 

Der Kulturverein bedankt sich bei allen Besucherinnen und Besuchern des Weihnachtsmarktes! Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele Gäste gekommen sind und eine schöne Zeit bei uns verbracht haben. Bedanken möchten wir uns vor allem auch bei den vielen freiwilligen Helfern vor und hinter den Kulissen, am Getränkestand, als Nikolaus oder beim Auf- und Abbau - ohne euch könnte der Weihnachtsmarkt nicht stattfinden! Ein großes Dankeschön gilt weiterhin dem Gesangverein Einigkeit und der Klavierschule Lobisch für die musikalischen Beiträge. Herzlichen Dank auch den zahlreichen Ausstellern sowie der Bäckerei Schatz und dem Café Arbeit für die kulinarischen Hochgenüsse.


Wir freuen uns jetzt schon auf den Weihnachtsmarkt 2017!

Und hier ein kleines Video von Gerhard Hessberger:


1. Schleusenrock Open Air am 2. Oktober 2016

Der Kulturverein Karlstein will mit dem Schleusenrock Open Air nicht nur eine kleine aber feine Veranstaltung für die Liebhaber echter, ehrlicher und handgemachter Rockmusik anbieten, sondern auch den Veranstaltungsort Schleusenhaus ins Bewusstsein der Karlsteinerinnen und Karlsteiner rücken. Dieses Juwel am Main soll nicht weiter ungenutzt bleiben, sondern sich zum Treffpunkt für kulturinteressierte Menschen entwickeln und so für ein möglichst breites Spektrum von kulturellen Aktivitäten für die gesamte Ortsgemeinschaft nutzbar werden.


Für das Schleusenrock Open Air wird der Innenhof des ehemaligen Schleusenwärter-Wohnhauses von den Mitgliedern und Helfern des Kulturvereins zu einer rustikalen Konzertlocation umgestaltet und bei stimmungsvoller Beleuchtung können unsere Gäste bei freiem Eintritt ein kühles Bier, einen gespritzten Apfelwein oder einen Softdrink genießen und der großartigen Musik der beiden Bands Rill Garthe Oberbeck und Southern Taste lauschen. Auch für einen kleinen Imbiss ist gesorgt, es gibt Rinds- und Bratwürstchen vom Grill.

 

Der in Karlstein und Goldbach aufgewachsene Sänger und Gitarrist Markus Rill gilt als einer der herausragenden Songschreiber Deutschlands.

Das finden nicht nur wir vom Kulturverein, sondern auch die SZ und die FASZ: "Wenn Markus Rill singt, wenn er sachte mit dem Fuß im Takt wippt und die Augen schließt, dann taucht eine ganze Welt auf, die Welt des Rock’n’Roll. Dazu braucht er nicht mehr als eine Gitarre, ein dezentes Picking, und seine Stimme. Grandios", schwärmt die Süddeutsche Zeitung.
"Er kann mit einigen wenigen Gitarrenakkorden und wohlgesetzten Worten Geschichten erzählen, die wie Short Stories wirken. Und er kann diese Geschichten mit einem markanten Organ zum Klingen bringen, mit schön angeschmirgelten Stimmbändern, die an viel zu lange Nächte in verrauchten Musikkneipen denken lassen", jubelt die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.


Beim Schleusenrock Open Air spielt er gemeinsam mit Robert Oberbeck und Maik Garthe  - ein Fest für alle Freunde von Rock'n'Roll, Folk, Country, Blues und handgemachter Live-Musik. Die drei Musiker spielen Eigenkompositionen - meistens gemeinsam, ab und zu solo - und nehmen sich einiger Klassiker von Künstlern wie Bruce Springsteen, Bob Dylan und Johnny Cash an.
Robert Oberbecks Songs verleugnen nicht die Einflüsse von Springsteen und Van Morrison, sind aber eindeutig Originale. Hymnische Rocknummern und introspektive Balladen wechseln sich ab im Repertoire des Marburgers. "Robert ist ein grandioser, leidenschaftlicher Sänger - vielleicht der Beste in ganz Deutschland", schwärmt Markus Rill. Zudem sorgt Oberbeck im Trio mit Snaredrum und Stompbox für den Beat.
Maik Garthe aus Frankenberg ist ein herausragender Gitarrist, der Blues und Rock'n'Roll mit Verve rüberbringt. Seine spröde Stimme passt zu seinen reduzierten, individuellen und trotzdem eingängigen Stücken. Im Trio gibt Garthe mit Slide und Fingerpicking einen versierten Leadgitarristen.

 

Maik Garthe, Robert Oberbeck & Markus Rill (v.l.)
Maik Garthe, Robert Oberbeck & Markus Rill (v.l.)

Mit Southern Taste lebt der Geist der Siebziger wieder auf: handgemachte Musik von legendären irischen und britischen Rockbands wie Thin Lizzy, Free, Bad Company und Led Zeppelin treffen auf filigranen US-Südstaatenrock von Altmeistern wie den Allman Brothers und Molly Hatchet.


Beim Schleusenrock Open Air tritt die Band in ihrer Kernbesetzung mit den Karlsteiner Musikern Martin Wudel am Schlagzeug und Uwe Lill an der Gitarre sowie mit Claus Heeg (Gesang, Gitarre) und Ralf Westermann (Bass, Gesang) - beide aus dem Raum Miltenberg - auf. Unterstützt werden sie von Stefan Pilzweger an Piano und Orgel.

 

Claus Heeg & Uwe Lill (v.l.) auf dem Stadfest Aschaffenburg
Claus Heeg & Uwe Lill (v.l.) auf dem Stadfest Aschaffenburg
Martin Wudel auf dem Stadfest Aschaffenburg
Martin Wudel auf dem Stadfest Aschaffenburg


Gründungsversammlung am 26. Juli 2015

Zur Gründung des Kulturvereins Karlstein versammelten sich am 26. Juli (v.l.n.r.) Andreas Stumpf, Peter Hofmann, Richard Stumpf, Susanne Münch, Thomas Scherer, Konstanze Schneider, Adriane Münch, Anna Maria Schmitt und Erik Englert (vorne mit Hund) - weiteres Gründungsmitglied ist Jonas Beck, der auf dem Bild fehlt.

 

Der Kulturverein Karlstein wurde gegründet, um alle Arten von kulturellen Aktivitäten in der Gemeinde Karlstein zu fördern und entsprechende Veranstaltungen durchzuführen.


Der Kulturverein versteht sich als gemeinnützige Organisation, die für alle Kunst- und Kulturformen und entsprechend natürlich auch für alle Kunst- und Kulturschaffenden offen ist. Er möchte den Karlsteiner Bürgern nicht nur vielfältige Veranstaltungen bieten, sondern auch umfassend über Kunst und Kultur informieren und will vor allem auch die Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen pflegen.


Mittelfristig soll auch ein ständiger Veranstaltungsort für Lesungen, Konzerte, Ausstellungen, Kreativworkshops, Vorträge, Theater, Kleinkunst oder Kabarett gesucht werden, es könnte zum Beispiel ein fester wöchentlicher Veranstaltungsabend stattfinden, auch könnten möglichst dauerhaft wechselnde Ausstellungen durchgeführt werden. Geplant sind vor allem auch altersspezifische Veranstaltungen, zum Beispiel für Kinder oder Senioren.


Weiterhin ist vorgesehen, eine kleine Gastronomie mit Vesperangeboten und regionalen Spezialitäten aufzubauen, es soll ein Sonntags-Familien-Frühstück angeboten werden und im Sommer soll es einen kleinen Biergarten geben, in dem die Gäste bei einem erfrischenden Getränk oder einer Tasse Kaffee musikalische Unterhaltung genießen  oder die Ausstellungen besuchen können.


Die Räumlichkeiten des Vereins könnten in veranstaltungsfreien Zeiten auch für private Events buchbar sein.

Als Logo-Maskottchen haben wir den blauen Frosch gewählt, der einen Stehkragen trägt - hier ein erster Entwurf.


Der seltene Blaue Wasserfrosch konnte im ursprünglichen Langen See in Großwelzheim beobachtet werden und steht für den Ortsteil Großwelzheim.

Der Stehkragen wiederum symbolisiert den Ortsteil Dettingen, dessen Einwohner schon seit langem den Spitznamen "Stehkrägen" haben. (Entwurf: Susanne Münch)